So schützen Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs

Das neueste Betriebssystem Windows 10 ist heute das beliebteste Desktop-Betriebssystem auf der ganzen Welt und übertrifft den Marktanteil von Windows 7. Und das macht es zu einem neuen bevorzugten Ziel für Malware-Programmierer und Hacker auf der ganzen Welt. Nichtsdestotrotz bietet Windows eine Reihe von Möglichkeiten, Ihren Computer zu schützen, damit Sie sich nicht mit Datenverlust oder -diebstahl aufgrund mangelnder Sicherheit auseinandersetzen müssen.

Trotzdem finden Sie hier eine einfache Anleitung, wie Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs schützen können.

So schützen Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs

Aktualisieren Sie Ihren PC

So schützen Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs

Windows 10-Updates bringen im Allgemeinen notwendige Korrekturen für Sicherheits- und Zuverlässigkeitsprobleme. Außerdem enthalten sie gelegentliche Updates der Virendefinitionen, Fixes für Sicherheitslücken und Optimierungen, die für das reibungslose Funktionieren Ihres PCs erforderlich sind.

Daher sollten Sie Ihren PC immer mit der neuesten Windows-Version auf dem neuesten Stand halten. Und es wird immer empfohlen, automatische Updates aktiviert zu lassen, damit der Computer das OTA-Update automatisch übernimmt, wenn Sie das nächste Mal eine Verbindung zum Internet herstellen.

Verschlüsseln Sie Ihre Daten

Abgesehen von den üblichen Online-Bedrohungen ist Ihr PC auch anfällig für unbefugten Zugriff, Datendiebstahl und unvorhergesehenen Diebstahl. Selbst wenn sich also ein Dieb oder ein Unbefugter Zugang zu Ihrem Computer verschaffen sollte, ist es für ihn theoretisch unmöglich, die Daten zu lesen, sofern sie verschlüsselt sind.

Verwenden Sie daher immer ein Passwort für Ihren Sperrbildschirm – ein starkes. Und vergessen Sie nicht, sensible Dateien zu verschlüsseln, die mit integrierten Tools wie BitLocker und Encrypting File System (EFS) durchgeführt werden können. Alternativ können Sie sich auch für eine Verschlüsselungssoftware eines Drittanbieters für Systeme entscheiden, bei denen integrierte Methoden nicht praktikabel sind.

Erstellen Sie einen Systemwiederherstellungspunkt

Das Erstellen eines Systemwiederherstellungspunkts ist ein Muss, insbesondere wenn Sie sich nicht sicher sind, wie lange der Computer ausdauert. Falls also etwas mit Ihrem System schief geht, können Sie jederzeit den zuletzt erstellten Systemwiederherstellungspunkt verwenden, um Ihre Systemeinstellungen und Dateien auf ein früheres Datum oder eine vorherige Uhrzeit zurückzusetzen.

Diese Funktion ist jedoch unter Windows 10 standardmäßig deaktiviert.

  1. Suchen Sie im Cortana-Suchfeld nach „Systemwiederherstellung“.
  2. Tippen Sie auf „Wiederherstellungspunkt erstellen“.
  3. Wählen Sie im folgenden Dialogfeld Ihr Windows-Installationslaufwerk (normalerweise C) unter Systemschutz Tab.So schützen Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs
  4. Wählen Sie nun “Systemwiederherstellung konfigurieren” und aktivieren Sie “Systemschutz aktivieren”.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen, um einen Systemwiederherstellungspunkt zu initiieren.

Sichern Sie Dateien regelmäßig

Das Erstellen eines Systemwiederherstellungspunkts ist für Nicht-Systemdaten, die Ihre Bilder, Videos, Dokumente und mehr enthalten, nahezu wirkungslos. Daher benötigen Sie eine andere Sicherungslösung für Ihre persönlichen Dateien, damit Sie sie wiederherstellen können, falls etwas schief geht.

Abgesehen davon gibt es viele Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern – Sie können Festplattenkopien erstellen, Cloud-Dienste nutzen oder sie sogar separat auf USB-Laufwerken aufbewahren. Fast jeder sekundäre Speicherplatz mit guter Ausdauer und ausreichender Sicherheit könnte eine effektive Backup-Lösung für Ihre Daten sein.

Stellen Sie sicher, dass Windows Defender aktiv ist

Für den Anfang verfügt Windows 10 über eine integrierte Schutzfunktion, die als Windows Defender bezeichnet wird. Dazu gehören Antiviren-, Firewall- und andere notwendige Sicherheitsfunktionen, die verhindern sollen, dass Ihr Computer durch bösartigen Code oder Software beschädigt wird, insbesondere wenn dieser mit dem Internet verbunden ist.

So schützen Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs

Laut einem Bericht von AV-Test bietet Windows Defender derzeit 99,6 % Schutz vor Zero-Day-Malware-Angriffen. Und daher ist es mehr als genug, um sich auf den Seelenfrieden im Allgemeinen verlassen zu können. Wie auch immer, Sie können sich auch für renommierte Sicherheitssoftware von Drittanbietern wie Bitdefender, Avast, McAfee und mehr entscheiden.

Verwenden Sie ein VPN, während Sie sich im öffentlichen WLAN befinden

Offene WiFi-Netzwerke sind ein großer Komfort in Cafeterien, Bahnhöfen, Hotels und anderen öffentlichen Orten. Sie sind jedoch normalerweise nicht sicher, was ein potenzielles Risiko des Ausspähens Ihrer Webaktivitäten impliziert. Aus diesem Grund wird empfohlen, in öffentlichen Netzwerken keine Kreditkarten oder andere persönliche Daten zu verwenden.

Wie auch immer, hier können Sie ein Virtual Private Network (VPN) verwenden, um Ihre privaten Daten zu sichern. Insbesondere erstellt ein VPN einen verschlüsselten Tunnel für einen sicheren Datenfluss und eliminiert das Risiko, unterwegs abgehört zu werden. Es gibt viele kostenlose / kostenpflichtige VPN-Software auf dem Markt, darunter unter anderem NordVPN, ExpressVPN und CyberGhost.

App-Berechtigungen in den Einstellungen deaktivieren

Windows 10 bietet eine vollwertige Berechtigungskontrollsuite, mit der man einschränken kann, auf was eine Anwendung auf dem Gerät zugreifen kann. Um auf den Berechtigungsmanager zuzugreifen, öffnen Sie einfach Ihre Windows-Einstellungen und navigieren Sie zum Privatsphäre Sektion. Scrollen Sie nun in der linken Seitenleiste nach unten und überprüfen Sie alle Optionen auf der Registerkarte “App-Berechtigungen”.

Hier können Sie den Zugriff auf Standort, Kamera, Mikrofon, Telefonanrufe, Sprachverlauf, Dokumente, Bilder, Dateien und mehr für Anwendungen auf Ihrem PC aktivieren oder deaktivieren. Es kann entweder einzeln oder in großen Mengen für alle durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie detailliert überprüfen, auf was eine App zugreifen kann, was zu einer besseren Datenschutzkontrolle auf Ihrem Gerät beiträgt.

Vorsicht vor Phishing-Angriffen

Manchmal erhalten Sie möglicherweise Pop-ups auf Ihrem Bildschirm, die echt aussehen, aber in Wirklichkeit Phishing-Betrug sind. Diese sind im Allgemeinen als Support-Seiten und Werbegeschenk-Formulare getarnt, die verwendet werden, um Ihre privaten Informationen abzurufen.

Behalten Sie außerdem Ihre E-Mails immer im Auge und prüfen Sie zweimal, bevor Sie verdächtige Anhänge öffnen. Überprüfen Sie auch die URL der Seite, die Sie über einen direkten Link besuchen, bevor Sie private Informationen eingeben. Halten Sie Ihre Antivirensoftware immer griffbereit und befolgen Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, um Ihre Daten zu schützen.

Einpacken

Dies waren also einige nützliche Tipps, wie Sie Ihre Daten auf Windows 10-PCs sicher aufbewahren können. Übrigens, was haben Sie getan, um Ihren Computer zu sichern? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen. Darüber hinaus können Sie uns bei Zweifeln oder Fragen gerne erreichen.

Lesen Sie auch Microsoft Your Phone App: So synchronisieren Sie Textnachrichten und Fotos vom Smartphone mit Windows 10.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.