2 Möglichkeiten, Ihre persönlichen Daten aus der Google-Suche zu entfernen

Das Internet ist voll von Informationen und dadurch lernen wir zu Hause immer alles auf der Welt kennen. Wenn Sie jedoch manchmal persönliche Informationen im Internet sehen, von denen Sie nicht möchten, dass andere sie sehen, kann dies für Sie ziemlich beunruhigend sein. Um dies zu beheben, hat Google kürzlich eine Lösung dafür angeboten, und jetzt können Sie einen Antrag auf Entfernung Ihrer Daten stellen. Wenn Sie also Ihre persönlichen Daten aus den Google-Suchergebnissen entfernen möchten, lesen Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Möglichkeiten zum Entfernen personenbezogener Daten aus der Google-Suche

Es gibt mindestens zwei Möglichkeiten, Ihre Daten von Google zu entfernen. Die erste besteht darin, den Eigentümer dieser Website zu kontaktieren, um Ihre Daten zu entfernen, und die andere besteht darin, Google dazu aufzufordern, und es wird Ihre Daten aus den Suchergebnissen entfernen, die Ihnen jegliche Art von Schaden zufügen können. Lesen Sie weiter, um beide Wege im Detail kennenzulernen.

Wenden Sie sich an den Webmaster der Website

Da Google den Inhalt einer Website nicht kontrollieren kann, müssen Sie sich zum Entfernen zunächst an die Person wenden, der diese bestimmte Website gehört.

Selbst wenn Google die Seite aus seinen Suchergebnissen löscht, bleibt die Seite im Internet bestehen und kann über soziale Medien oder andere Suchmaschinen gefunden werden. Daher ist es wichtig, dass es vom Websitebesitzer entfernt wird.

Sie können einen Websitebesitzer auf viele Arten kontaktieren, z. B.:

  • Registerkarte „Kontakt“: Auf der Homepage der Website finden Sie immer einen Link „Kontakt“ oder eine E-Mail-Adresse.

  • Verwenden von Whois: Sie können auch mit der Google „Who is“-Suche nach dem Eigentümer der Website suchen. Gehen Sie einfach zu google.com und suchen Sie nach whois „Website-Name“ und Sie können die E-Mail-Adresse finden, um den Eigentümer der Website zu kontaktieren.
  • Hosting-Unternehmen kontaktieren: Die Whois-Suchergebnisse enthalten auch Informationen über das Hosting der Website. Wenn Sie dort also keine E-Mail finden, können Sie versuchen, das Hosting-Unternehmen zu kontaktieren.

Fordern Sie Google auf, persönliche Informationen zu entfernen

Wenn Sie den Eigentümer der Website nicht einbeziehen möchten, kann Google auch Ihre personenbezogenen Daten aus Suchergebnissen entfernen, die Ihnen im Hinblick auf Identitätsdiebstahl oder Finanzbetrug Schaden zufügen könnten oder Ihr Kontakt auf böswillige Weise geteilt wird.

Anforderungen zum Entfernen personenbezogener Daten von Google

Google benötigt möglicherweise die folgenden Arten von Informationen, wenn Sie einen Antrag auf Entfernung stellen:

  • ID-Nummern der Regierung
  • Bankkonto- oder Kreditkartennummern
  • Bilder von handschriftlichen Unterschriften und anderen Ausweisdokumenten
  • Persönliche oder offizielle Aufzeichnungen
  • Persönliche Kontaktinformationen (Adressen, Telefonnummern und E-Mail)
  • Vertrauliche Anmeldedaten.

Schritte zum Entfernen personenbezogener Daten von Google

Sie oder eine andere Person in Ihrem Namen können einen Antrag auf Entfernung von Inhalten aus den Google-Suchergebnissen stellen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Gehen Sie zu dieser Link um die Entfernungsanforderung zu starten.

2. Wählen Sie aus, was Sie mit diesen Informationen tun möchten – entfernen Sie sie oder verhindern Sie, dass sie in der Suche angezeigt werden.

3. Wählen Sie nun aus, wo Sie die Informationen gesehen haben – in den Suchergebnissen und auf der Website oder nur in den Suchergebnissen.

4. Wenn Sie den Eigentümer der Website diesbezüglich kontaktiert haben, wählen Sie die entsprechende Option aus.

5. Wählen Sie aus, welche Informationen Sie aus verschiedenen vorgegebenen Optionen entfernen möchten, z. B. persönliche Informationen oder sexuell explizite Inhalte usw.

6. Wenn Sie persönliche Daten auswählen, werden Sie außerdem nach der Art der persönlichen Daten aus Optionen wie Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Bankkonto oder Kreditkartendaten usw. gefragt.

7. Wählen Sie die Elemente aus, die Sie entfernen möchten, und Google zeigt ein Formular zum Ausfüllen an.

8. Aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, wenn der Inhalt noch auf der Website aktiv ist und wenn Ihre Informationen in böswilliger oder belästigender Absicht geteilt werden.

9. Geben Sie danach die folgenden Details ein:

  • Vollständiger Name der betroffenen Person
  • Ihr Name, wenn Sie eine andere Person vertreten (geben Sie auch Ihre Beziehung zu dieser Person an)
  • Land des Wohnsitzes
  • E-Mail-Addresse

10. Geben Sie danach die URL der Webseite ein, die den Inhalt im angegebenen Feld anzeigt.

11. Geben Sie auch die URL der Google-Suchergebnisseite an, die den Link zu der Webseite enthält, die Sie melden.

12. Jetzt müssen Sie für jede gemeldete URL einen oder mehrere Screenshots der Kontaktinformationen (Adresse, Telefon oder E-Mail) hochladen, um Ihre Anfrage zu bearbeiten.

13. Geben Sie als Nächstes den oder die Suchbegriffe ein, die den Inhalt in den Google-Suchergebnissen anzeigen.

14. Schreiben Sie alle zusätzlichen Kommentare, die Sie erwähnen möchten, in das dafür vorgesehene Feld.

15. Zum Schluss kreuzen Sie nach dem Lesen das Kästchen Selbstauskunft an und klicken dann auf „Senden“.

Hinweis: Sie sollten wissen, dass dieses Formular nur dazu dient, solche Inhalte zu entfernen, die noch auf einer Website aktiv sind. Wenn sich der Inhalt nicht im Web befindet und dennoch in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird, können Sie die von Google verwenden Tool zum Entfernen veralteter Inhalte.

Dies waren also die zu befolgenden Schritte, wenn Sie Ihre personenbezogenen Daten oder die Ihrer Verwandten aus den Google-Suchergebnissen entfernen möchten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.