So verlängern Sie die Akkulaufzeit auf einem Android-Telefon

Tatsächlich haben sich Smartphones im Laufe der Zeit massiv weiterentwickelt, um den Anforderungen moderner Verbraucher gerecht zu werden. Die Bildschirme sind größer und heller geworden und die Prozessoren sind leistungsfähiger geworden. Unverändert geblieben sind jedoch die Lithium-Ionen-Batterien, die außer einer bloßen Kapazitätserhöhung kaum Fortschritte gemacht haben.

Angesichts der begrenzten Hardware macht es die Anzahl der auf dem Gerät vorhandenen Funktionen fast unmöglich, dass ein durchschnittliches Telefon einen ganzen Arbeitstag durchhält. Es gibt jedoch ein paar einfache Tricks, mit denen Sie die Akkulaufzeit Ihres Androids verlängern können. Weiter lesen.

Tipps zur Erhöhung der Akkulaufzeit auf Ihrem Android

Finden Sie heraus, was Ihre Batterie frisst

Zuerst müssen Sie überprüfen, was den Akku Ihres Telefons tatsächlich leert. Gehen Sie zu Beginn einfach zu den Einstellungen Ihres Androids, navigieren Sie zum Batteriebereich und überprüfen Sie die Verbrauchsdetails. Hier erfahren Sie, wer der wahre Übeltäter ist – die Hardware oder die Software.

Falls eine bestimmte Anwendung zu viel Saft verbraucht als beabsichtigt, deinstallieren Sie sie einfach. Wenn es sich jedoch um eine System-App wie Google Play Services handelt, versuchen Sie vorbereitende Schritte wie das Erzwingen des Stoppens oder das Löschen von Daten und Cache. Es besteht die Möglichkeit, dass die von Ihnen verwendete Version fehlerhaft oder instabil ist. Wenn nichts funktioniert, deinstallieren Sie die App und ersetzen Sie sie durch eine andere Version.

Verwenden Sie den integrierten Energiesparmodus des Telefons

So verlängern Sie die Akkulaufzeit auf einem Android-Telefon

Mit Android Lollipop hat Google eine Funktion namens “Battery Saver” eingeführt, um die Akkulaufzeit Ihres Telefons durch Begrenzung der Hardwarenutzung zu verlängern. Für den Anfang ist diese Funktion in alle modernen Telefone eingebettet, sei es in denen mit Android-Standard oder benutzerdefinierten Skins von Marken wie Samsung, Huawei, Realme und mehr.

Im eingeschalteten Zustand drosselt der Energiesparmodus die Leistung Ihres Telefons, schränkt Hintergrunddaten, Synchronisierung und Aktivität ein. Außerdem werden visuelle und haptische Funktionen wie Animationen und Vibrationen reduziert, um die Batterie zu entlasten. Wenn Sie also das nächste Mal das Bedürfnis verspüren, etwas Saft zu sparen, drücken Sie einfach den Energiesparschalter und Sie können loslegen.

Android Pie-Benutzer hingegen können einen Schritt weiter gehen und den adaptiven Akkumodus auf ihrem Gerät aktivieren. Dies hilft bei der Optimierung des Akkuverbrauchs basierend auf der Art und Weise, wie Sie das Telefon verwenden. Pixel-Benutzer können jetzt den neuen Extreme Battery Saver verwenden, um den Akku ihres Telefons zu sparen.

Behalten Sie Standort, WLAN und NFC im Auge.

Ihr Telefon verfügt über viele Konnektivitätsfunktionen, einschließlich Standort, WLAN, Bluetooth, NFC und mehr, die beim Einschalten den Akku aktiv entladen. Daher wird empfohlen, sie immer ausgeschaltet zu lassen, außer in den Zeiten, in denen Sie sie tatsächlich benötigen.

Deaktivieren Sie auf ähnliche Weise die automatische Suche nach Wifi und Bluetooth unter Standortzugriff > Erweiterte Einstellungen um zu verhindern, dass Apps und Dienste auf diese Funktionen zugreifen, wenn sie deaktiviert sind.

Verringern Sie die Helligkeit und Auflösung

Das Display ist zweifellos die stromverbrauchendste Hardware Ihres Telefons. Versuchen Sie daher, es nicht zu hell zu halten, während Sie sicherstellen, dass die adaptive Helligkeit deaktiviert ist.

Drehen Sie außerdem die Bildschirmauflösung auf HD+ oder Full-HD+ herunter, wenn Ihr Telefon dies zulässt. Diese Option ist im Allgemeinen bei Telefonen mit Quad-HD+-Panels vorhanden. Wenn die Schärfe für Sie nicht die höchste Priorität hat, halten Sie die Auflösung auf einem niedrigeren Niveau.

Da immer mehr Telefone mit 90-Hz- und 120-Hz-Bildwiederholfrequenz-Panels auf den Markt kommen, ist es außerdem wichtig zu beachten, dass “höhere Bildwiederholfrequenz = höherer Batterieverbrauch” ist. Wenn Sie also einen für sich selbst haben, würde es sich lohnen, ihn auf 60 Hz zu senken, insbesondere wenn die Ladung knapp wird.

Wechseln Sie zu Dunkel

So verlängern Sie die Akkulaufzeit auf einem Android-Telefon

Für diejenigen, die es nicht wissen, OLED-Displays erzeugen schwarze Farbe, indem sie die Pixel vollständig ausschalten, anstatt die Hintergrundbeleuchtung zu verwenden, wie bei LCDs – der Grund für diese tiefen Schwarztöne.

Wenn Sie jetzt den Dunkelmodus im gesamten System und in den Apps verwenden, werden die meisten Elemente auf Ihrem Bildschirm schwarz. Und da die Pixel von vornherein ausgeschaltet sind, spart dies sicherlich viel Akku für Sie. Wenn Sie also Android 10 verwenden oder ein Telefon mit benutzerdefinierter Benutzeroberfläche haben, mit dem Sie in den Dunkelmodus wechseln können, tun Sie dies sofort.

Überprüfen Sie Ihre Hintergrundbilder und Widgets

Viele Leute, die die Anpassung lieben, lieben es, Live-Hintergründe neben einer Menge Widgets auf ihrem Startbildschirm zu haben. Jetzt bestehen diese Live-Wallpaper aus beweglichen Elementen, die Ressourcen an Bord aktiv nutzen, um am Leben zu bleiben. Ebenso haben Widgets ihre eigenen diskreten Prozesse, die im Hintergrund laufen.

Alles in allem verbraucht Ihr Telefon viel Energie, um diese Dienste am Laufen zu halten und direkt von Ihrem Startbildschirm aus zugänglich zu machen. Vermeiden Sie daher unnötige Widgets und verwenden Sie nach Möglichkeit ein statisches Hintergrundbild, bei OLED-Displays ein dunkleres.

Beobachten Sie Ihre Mobilfunknetze

Die Funkgeräte Ihres Geräts verbrauchen bei der Suche nach dem Netzwerk in Gebieten mit geringer Abdeckung in der Regel viel Strom. Aus diesem Grund ist Ihr Akku in Gebieten ohne Abdeckung oder mit vielen Netzschwankungen schnell leer. Schalten Sie in diesem Fall entweder den Flugmodus ein (Sie sind sowieso getrennt) oder wechseln Sie zu 2G, um einen minimalen Leistungsverlust zu erzielen.

Beschränken Sie die Verwendung von Vibrationsmotoren

Akku sparen auf Android

Vibrationen eignen sich hervorragend für Benachrichtigungen und Anrufbenachrichtigungen. Sie sind jedoch nutzlos, wenn sich Ihr Telefon nicht im lautlosen Modus befindet, da der Vibrationsmotor ziemlich viel Potenzial von Ihrem Handy verbraucht.

Daher wird empfohlen, das Vibrationsfeedback für Anrufe und Nachrichten auszuschalten, gefolgt von haptischem Feedback für Navigationstipps und Gesten. Je weniger Ihr Telefon vibriert, desto mehr Strom wird gespart.

Einpacken

Dies war also eine einfache Anleitung, wie Sie die Akkulaufzeit auf Android erhöhen können. Sicherlich sind die Begrenzung von Hintergrund-Apps, die Verwendung des integrierten Energiesparmodus und ein dunkles Design auf Telefonen mit OLED-Displays einige grundlegende Schritte, mit denen Sie beginnen können.

Wenn nichts für Sie funktioniert, installieren Sie Akku aus dem Google Play Store und überprüfen Sie nach ein paar Tagen den Zustand Ihres Akkus. Wenn es stark beschädigt zu sein scheint, lassen Sie es von einem autorisierten Servicecenter der Marke ersetzen.

Wie auch immer, welche Optimierungen befolgen Sie, um den Akku Ihres Telefons zu sparen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen. Gerne können Sie uns auch bei Zweifeln oder Fragen erreichen.

Lesen Sie auch So erhalten Sie Stock Android Experience auf jedem Android-Gerät.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.